Die Drei Heiligen Schwerter

Loggen Sie sich ein um weitere Features freizuschalten!
Die Drei Heiligen Schwerter

Jagex und RuneScape sind eingetragene Warenzeichen von Jagex Limited.Dies ist eine Fanseite.
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Drei Heiligen Schwerter Teil II "Die Begegnung"

Nach unten 
AutorNachricht
RS Assassine
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Bonus-Punkte : 6675
Anmeldedatum : 13.02.10
Ort : Auf Reach....
Orden : Seit dem Anfang vom Forum immer on gewesen.


BeitragThema: Die Drei Heiligen Schwerter Teil II "Die Begegnung"   Sa Feb 27, 2010 10:52 pm

Kapitel 6
Er öffnete die Augen.Um ihn war dunkler Sand vermischt mit Eis."Wo bin ich?Warum bin ich hier?Mein Kopf schmerzt!".Er sah sich um."Ist das Rellekka?Ich kann mich an nichts erinnern.Wie war nochmal mein Name?Ach genau,Gregor."Gregor versuchte in seinen Gedanken vorzustellen wo er sich genau befindet.Langsam fängt er an zu frieren."Da!Eine Höhle.Besser als hier noch zu erfrieren."Langsam nähert er sich der Höhle.Was könnte ihn erwarten?"Moment!Da drin ist es doch Stockfinster,ich kann da nicht einfach so reingehen.Hier müssen doch Sachen sein,die ich zum entzünden eines Feuers brauche."
Überall an der Küste fand er Treibholz, es war jedoch zu nass um es anzuzünden. Auch hatter er keine Zunderbüchse oder ähnliches dabei. Er las aber trotzdem etwas Holz auf und legte es in den Höhleneingang, in der Hoffnung, dass es trocken würde.
*ein paar Stunden später*
Plötlich kam Nebel auf. Es wurde kälter und immer kälter. Das Treibholz war inzwischen trocken genug geworden um es anzuzünden und als Fackel zu benutzen. Gregor beschloss, sich in das Innere der Höhle zu wagen. Die Höhle entpuppte sich als verzweigtes Labyrinth, doch er fand nichts. Plötzlich begann eine Stelle an der Wand zu tauen, und dahinter war ein Raum mit unheimlichen Licht.
Im Raum waren riesige Eisblöcke die bis zur Decke reichten. Er sah sich um.Nichts interessantes.Bis auf einen seltsamen Sockel.Er suchte nach etwas passendes.Wie ein Wunder stolperte er plötzlich über einen kleinen Eisblock.Als er es aber genauer untersuchte, war es ein rechteckiger Stein mit Edelsteinen der vereist wurde.Er steckte es in den Sockel.Der Stein löste sich auf.Ein heller Lichtstrahl erfasste ihn.
Gregor wich erschrocken zurück. Als der Eisblock schmolz entdeckte er eine seltsame Gestalt, doch bevor er es erkenne konnte richtete sich der Lichtstrahl auf ihn und wande sich wieder ab. Gregor starrte auf seine Füße... eine sie froren ein.... Nach einer Minute war gregor in einem Eisblock gefangen.....
Tausen Jahre später....
Viper erkannte die Gestalt nicht, er fiel in Ohnmacht. Doch irgendwie nahm sein Geist die Geschehnisse in der Umgebung war. Adis Körper, den Viper beim Sturz verloren hatte, löste sich langsam auf. Gleichzeitig erweckte das grüne Schwert in der Hand des Unbekannte den Eindruck, sich selbständig zu bewegen. Plötzlich flog es ihm aus der Hand, wie von Geisterhand bewegt drehte es sich in der Luft, die Klinge auf den Unbekannten gerichtet. Das Schwert glühte nun blendend grün. Es schlog nach dem Unbekannten, dieser sprach schnell einige Worte und teleportierte sich weg. Langsam erschien eine grasgrün leuchtende Hand am Schwertgriff, dann ein Arm und zuletzt ein ganzer Körper.Es war Adi, jedenfalls seine Gestalt, doch jetzt trug sie ein Hirschgeweih. Adis Geist vollführte eine Geste, Vipers blutender Körper wurde in dass verzauberte Tal teleportiert.Ich machs so:Viper wird in die Höhle vom anfang des 2.Teils teleportiert.ich mach mal weiter:
"Hallo?"Eine Stimme weckte Viper auf."was wie wo wer", Viper war noch verwirrt.Während des Kampfes hat sich Viper den Kopf geschlagen."Warum bin ich hier?Ich muss doch Adi
....AUUU!"Viper stöhnte laut auf.Er begann sich zu erinnern.Er kämpfte mit jemanden unbekannten."Hallo?Bin ich etwa ein Geist?"Wieder die Stimme.Viper drehte sich um.Ein Mann mit zerissenen Kleider stand neben ihn.Viper fragte,noch etwas verwirrt:"Wer,wer bist du?"."Gregor,warum bist du hier?Oder noch besser,wie bist du hierhergekommen?"
Viper:"Wenn ich das wüsste......."Gregor lachte:"Dann haben wir also beide Amnesie.Na ja.Irgendwie hast du mich aus dem Eisblock befreit."Viper sah sich um.Er war iin einer Höhle."Wie bist du hierhergekommen?"fragte Viper.Gregor sprach:"Keine Ahnung.Aber......es....hat....irgendwas...
irgendwas mit den .......gö-.....gö-....götterkriegen zu tun."
Viper rief:"Götterkriegen?Das ist schon Tausende von Jahren her."Gregor verstummte.Viper sprach noch schnell:"Das wichtigste ist jetzt aber,hier rauszukommen."Gregor nickte.Viper blickte sich um und fragte "Aber wie?" "Siehst du das grüne Schimmern dort?" fragte Gregor. "Ja was ist das?" "Komm wir sehen uns das mal an" Sie näherten sich dem Schimmern, und als sie ankamen entpuppte es sich als das grüne Schwert von Guthix! "Ich weiß was das ist..." sagte Viper. IST JA ALLES SCHÖN UND GUT, ABER KÖNNTET IHR MICH BITTE AUS DIESEM STEIN ZEHEN? Die Stimme hörte sich so an wie scharfe Klingen die gleichmäßig einander schliffen. G:"Wer war das??" V:"Das kam vom Schwert, sieh mal, es steckt in diesem Stein fest" G:"Aber wie kann ein Schwert sprechen?" V:"Es ist das heilige Schwert von Guthix, wir...ich.." HALLO! WORAUF WARTET IHR NOCH? KÖNNT IHR EUCH VORSTELLEN WIE SICH DAS FÜR EIN SCHWERT ANFÜHLT WENN ES IN EINEM STEIN FESTSTECKT? ZIEHT MICH ENDLICH HERAUS! Viper zog das Schwert heraus... jedenfalls versuchte er es aber er schaffte es nicht. "Gregor, versuch du mal" Gregor zog... und befreite das Schwert: NA ENDLICH, HAT JA LANGE GEDAUERT! die Stimme kam Viper bekannt vor, und jetzt erinnerte er sich: "Ähm, Adi?" JA! "Äh, was machst du hier im Schwert?" ICH BIN TOT, WEI?T DU NICHT MEHR? ALS DU VERSUCHT HAST MICH ZU RETTEN BIN ICH GESTORBEN UND ALS DER UNBEKANNTE DICH VERLETZT HAT IST MEIN EIST IN DAS SCHWERT GEFAHREN UND HAT DEN UNBEKANNTEN VERTRIEBEN. ICH BIN AN DIESES SCHWERT GEFESSELT, WENN SIE ZERSTÖRT WIRD; WERDE ICH ENDGÜLTIG STERBEN, UND WENN SIE IN ZAMORAKS HÄNDE FÄLLT, WERDE ICH IHM DIENEN MÜSSEN. ICH KANN ZUM GEIST DER NATUR WERDEN, ABER DAFÜR MÜSSEN RITUALE DURCHGEFÜHRT WERDEN, UND IHR BRAUCHT MICH NOCH IM KAMPF GEGEN ZAMORAK!Vyper fragte: "Aber wie sollen die Rituale gehen?","Wir müssen einen natürlichen Gegenstand jedes Gebietes von Gielinor haben und dann einen Zauber sprechen. Das ist der Zauber, der auf deiner Hellebarde steht!", antwortete Adi.
"Achsoo.. Das ist diese Merkwürdige Sprache, ein Zauberspruch..", meinte Vyper verwundert..So brachen Vyper und Adi, oder seine Gestalt auf, um 10 Teile der 10 Länder zu suchen.
Grad als Gregor seinen 1000 Jahren alten Rucksack packte, hörte Stimmen in einem anderen Raum. Gregor versuchte möglichst verständlich zu deuten,dass sich im anderen Raum Leute befinden.Leise näherten sie sich dem Raum."Einfach reinzugehen wäre zu gefährlich",meinte Vyper und suchte nach Lücken. Ein kleiner Schlitz fand er kurz danach. Er und Gregor sahen durch:
Ein Mann in schwarzen Roben, mit einer lilanen Kapuze und einem roten Buch stand auf der linken Seite. Zehn Elite Kämpfer und jemand,der aussah als ob er der Anführer sei, auf der rechten. Sie schienen einen Handel durchzuführen. "...zwei Millionen?!Das ist doch nicht ihr ernst, oder? Für eine Truppe von Elite? Das können sie vergessen!"schrie der Anführer. Der unbekannte sprach:"Dann vergessen sie ihr Leben.Ich biete noch 1 Millionen. Ich hoffe sie tun jetzt nichts unüberlegtes, Ansem Delta."Man konnte ein leises lachen hören. Doch Delta zeigte nur auf den Mann und befehligte den Angriff. Der unbekannte schüttelte nur den Kopf:"Du weißt doch,dass man sich nicht mit einem Mahjarrat anlegen soll."Er lachte laut. Die ELite nahmen ihre Hellebarden und gingen in ihre Angriffs-Position."Du langweilst mich" sprach der Mahjarrat.Dann setzte er einen gigantischen Feuer-Zauber ein,wie Vyper ihn nie gesehen hat.Sie pulverisierte die ELite förmlich.Delta entkam ihr nur knapp."Das werdet ihr noch büßen!"schrie Delta und flüchtete.Der Mahjarrat setzte einen Teleport ein und verschwand.
"Verdammt..Wir müssen den Mahjarrat finden!", sagte Vyper leise. Darauf sagte Gregor: "Dann bleibt uns keine Zeit mehr übrig, als ihn zu suchen, oder nicht?" Die beiden wollten sich bewegen, aber sie konnten sich nicht vom Fleck rühren. "Ich komme nicht weg! Dieser Mahjarrat muss uns erkannt haben und einen Fesselzauber auf uns gewirkt haben.." meinte Vyper. "Also muss ich meinen Rucksack schon vor der Reise benutzen" antwortete Gregor und zuckte eine seltsame Gerätschaft aus seinem Rucksack, die wahrscheinlich jeden Zauber brechen kann.
"Dann los! Gehen wir ihn suchen!" rief Gregor anschließend. "Nein, wenn er schon weg ist und der Raum leer ist, könnten wir den Raum ja nach Spuren und Ursache des Handels suchen" erwiderte Vyper und ging in den Raum, der mittlerweile leer war.
Schritte. Vyper drehte sich um. Es war der Mahjarat. "Was willst du?" schrie Vyper. Der Mahjarat. "Man spürt förmlich die Angst in dir Vyper.....Ach nein, das ist nicht meine Art.Wer hat euch denn nicht bemerkt, wie ihr mich durch den südlichen Riss "spioniert" habt. Ihr solltet euch wirklich schämen" er machte eine kleine Pause," schönes Schwert das du da hast.". Gregor fügte ihm zu:"Ein "sprechendes" Schwert." Vyper gab ihm einen wütenden Blick zu. Selbst wenn er Vyper gerade erst kennengelernt hat, wusste er was er jetzt sagen würde: Du dummkopf! Gregor merkte jetzt, dass das geheim sein sollte."Du dummkopf!"schrie Vyper mit voller Kraft. Gregor sprach:"Ich wusste es" Der Mahjarrat lachte:"Ein sprechendes Schwert interessant,die farbe natülich auch......" Der Mahjarrat sprach einen Zauber. Gregors Hände fingen an zu brennen. Er schrie voller Schmerz und ließ das grüne Schwert fallen. Der Mahjarrat ging zu Gregor, und warf ihn in die gegenüberliegende Ecke. Er nahm das grüne Schwert dass um Hilfe rief. Der Mahjarrat lachte und setzte einen Teleport ein. Der Raum war jetzt leer.
der Mahjarrat teleportierte sich in einen düsteren, unterirdischen Raum. Es sah aus wie eine menaphitische Ruine... WOHIN BRINGST DU MICH? fragte das Schwert. "Zu meinem Meister Zamorak" OHH NEIN dachte das Schwert NICHT DER SCHON WIEDER! Xiros Geist dachte nach. Vielleicht konnte er den Mahjarrat dazu bringen, ihm das Schwert nicht zu überreichen... ansonsten wäre Xiro verloren, seine Freunde, ganz Gielinor! HEY, HÖRMAL! "Was ist?" WILLST DU DEIN GANZES LEBEN LANG SO EINEM ARROGANTEN EMPORKÖMLING DIENEN? "Wen meinst du?" ZAMORAK! "Achso, äh wenn du das so sagst.... eigentlich nicht!" NA ALSO, DANN MACH ES SO: WENN WIR ZAMORAK ERREICHT HABEN, DANN GIB MICH IHM NICHT, SONDERN GREIF IHN AN!
"Jaah! Es wird Zeit dass er gestürzt wird!" WIE HEIßT DU EIGENTLICH? "Ich bin... Endaranza" Sie betraten einen düsteren Thronsaal, ein perfekter Thronsaal für einen dämonischer Herrscher. Zamorak stand vor dem Thron "Gut gemacht, Endaranza! Gib mir das Schwert" Enda* schwieg und rührte sich nicht "Na los! Worauf wartest du?" Endar erhob das Schwert und stürtze sich auf Zamorak. Der Gott hob lässig eine Hand und Endar war nurnoch ein Haufen Asche. Aber Xiro war jetzt frei. Die luft glühte grünlich, als er göttliche Energie um sich sammelte... es gab einen gewaltigen Lichtblitz, der Zamorak und einige andere Mahjarrat von den Füßen riss. Das Schwert schoss aus dem Saal und verschwand.
"Mir tut es irgendwie leid, diesen "endaranza" zu hypnotisieren, dass er sich für mich hält.Zu, schade dass dieses Schwert Zamorak nicht getötet hat.Wirklich schade.Nur gut dass man meinen Namen nicht kennt.Und das wird auch niemand."Der Mahjarrat lachte laut."Hör auf selbstgespräche zu halten. Mit der Zeit nervt das."Eine junge, weibliche Mahjarrat betrat den bisher für unsere Helden unbekannten Ort. "Ach hör doch auf, Enakhra." "Hör du erst auf selbstgespräche zu führen, Alexander.". Alexander sah Enakhra entsetzt an. Enakhra rief:"Auch das noch! Ich soll deinen Namen nicht sagen weil du denkst dass es jemand hört." Enakhra stönte und verlies den Raum durch ein Portal.

Kapitel 7
"Wer um Himmels willen war das?!" fragte Gregor verwirrt."Ein Mahjarrat"sprach Vyper, etwas niedergeschlagen. Wie konnte er es zulassen, seinen Freund zu verlieren? Ihn würde am liebsten unteressieren, wohin er gegangen ist. "Erstmals müssen wir hier raus. Du bist doch hier reingekommen, also solltest du den Weg auch wieder raus finden." Gregor zeigte ohne eine Grimasse zu ziehen den Weg.
Wieder im freien Himmel dachte Vyper nach. Sieh waren auf einer Insel, genauer gesagt eine Halbinsel. Dieser Schnee, Fremennik. Aber es gibt keinen Ort wie diesen auf der Karte. Er blickte sich verzweifelt um, irgendwo muss es doch eine Lösung geben.
Vyper schaute sich in der Gegend um und erkannte ein alt bekanntes Gebiet, welches er vor langer Zeit besuchte.
"Ich kenne das Gebiet, aber woher?!" dachte sich Vyper.
"Ist doch egal, hauptsache wir kommen hier raus!" schrie Gregor zurück und fragte Vyper dann, wie sie hier rauskommen sollen.
"Hier ist irgendwo ein Geheimgang.. Das weiß ich ganz genau.. Er führt uns wieder nach Lumbridge oder auch nicht.." antwortete Vyper dann. Darauf erwiderte Gregor: "Wenigstens ein Ausweg!"Und sie gingen durch den Geheimgang und kamen nicht bei Lumbridge raus, sondern bei einem dunklem Raum. Ein riesiger Tisch war in der Mitte. "Schwach beleuchtet." meinte Gregor. "Oh mist.Nicht schon wieder Schritte!"Vyper seufzte. Sie suchten einen Platz zum Verstecken. Doch der Raum war fast leer. Ohne Nachzudenken sprang Gregor unter dem Tisch. Vyper folgte gleich. Schon gleich hörten sie Stimmen. Es war dieser Mahjarrat. Und andere auch noch. Gregor betete dass sie sich nicht hinsetzen. Die Schritte wurden lauter, und wieder leiser. Bald verstummte der Raum. "Hau´n wir ab Gregor!" Sie rannten wieder in den Geheimgang. Vyper blieb stehen. Ein Mahjarrat blockierte den Weg. Er sprach,"So sehen wir uns wieder, Vyper. Zu Schade dass wir uns nicht näher kennen lernen." Vyper wollte was sagen,aber es war zu spät. Der Mahjarrat sprach einen Teleport. Ein Portal öffnete sich. Der rote Kapuzenmann schubste sie rein. Unsere Helden landeten nicht gerade bequem. Hinter ihnen verschwand das Portal,und landeten hinter dem Mahjarrat. "Das ging wohl schief, mein alter Freund.." lachte Vyper voller Schadenfreude.
"Was?! Du kennst IHN?" fragte Gregor Vyper dann. Vyper blieb stumm, zog seine Hellebarge und fing an den Mahjarrat anzugreifen. Der Kampf dauerte ewig, doch als der Mahjaratt plötzlich stolperte, zog Vyper eine neue Waffe aus seiner Tasche und gab ihm den Gnadenstoß.
"Verdammt! DU hast ihn umgebracht!!" rief Gregor Vyper zu, Vyper drehte sich um sah nicht so aus wie vorher.. Er trug eine schwarze Robe und hielt einen weißen, krummen Dolch in seiner rechten Hand.
"Geh mir aus dem Weg!" schrie er zu Gregor und verschwand durch ein neues Portal.
Das Schwert tobte... Es spürte dass Vyper sich verwandelt, oder besser gesagt, verändert hat. Es spürte, dass Bingo bewusstlos war und das Gregors Zeit noch nicht gekommen war... und es spürte die 4 Zamorak Magier die versuchten sich hinter ihm lautlos zu formieren... nun, wenn Xiro vorerst allein war, so würde er die Sache allein in die Hand nehmen. DIE ZEIT IST GEKOMMEN!!! rief es. Die Zamorak duckten sich wegen dem lauten Lärm und hielten sich die Ohren zu. Plötzlich schoss dass Schwert auf die Magier zu, durchbohrte den Ersten, den zweite erschlug es und dem Dritten schlug er den Kopf ab. Der vierte erholte sich vom Schreck und sammelte dunkle Magie um sich... zu spät! eine grüne Welle erfasste ihn und schleuderte ihn davon! DIE ZEIT IST GEKOMMEN!!! rief das Schwert noch einmal.

DIE ZEIT IST GEKOMMEN... erklang es in der Taverne, Bingo erwachte
ZEIT IST GEKOMMEN... hallte es durch die Höhlen, Grgor entkam aus seiner Angststarre
IST GEKOMMEN... hörte Alexander und und versetzte ihn in Angst und Schrecken
GEKOMMEN... weckte Zamorak aus seinen Planungen

DIE ZEIT IST GEKOMMEN...

Kapitel 8
"..Die Zeit ist gekommen.. Was bedeutet das?" fragte Gregor leise. "Ja genau Xiro.. Die Zeit ist gekommen und wir werden Zamorak stürzen! Ich bin mit der Hellebarde eins geworden und nun bin ich unbesiegbar.. Wir brauchen eins der drei Schwerter, damit er gestürzt wird!" sprach Vyper zum Schwert.
"Aber zuerst holen wir Riku und fragen ihn nach Zamoraks Unterschlupf" antwortete das Schwert.
"Klärt mich mal über dieses "Die Zeit ist gekommen" auf?! Ich komme da nciht mit!" frage Gregor leicht genervt.
"Das ist unwichtig für dich.." erwiderten Vaper und das Schwert fast gleichzeitig und die Reise zu Zamorak, dem Fürst der Finsternis begann..
Alexander stand neben der Leiche."Hm.Enahkra ist tot. Das muss ich Yannis sagen." "Yannis ist beschäftigt,"eine Stimme dröhnte aus der anderen Ecke.Alexander drehte sich blitzschnell um."Ukir!Du lebst also noch.Bist du nicht umgekommen,als du die Heiligen-Ritter vernichtest hast?"fragte Alexander. Ukir war ein junger Mann,der Schwarze Roben trug. Er hatte ein Drachen-Langschwert in der Hand.Ukir sprach:"Nein,und schau mal wen ich hier habe."Er ging zur Seite. Ein Ritter stand neben ihm. Alexander hatte ihn gar nicht gemerkt."Gestatten? Auroz,heiliger Ritter von Zamorak."
(Wieder bei den Helden,oder ehm besser gesagt Gregor.Hmmm,habs net verstanden)
Gregor stand da.Was hat "DIE ZEIT IST GEKOMMEN" zu bedeuten? Plötzlich sah er jemand. Ein Mahjarrat. "B-b-bleib weg!" Der Mahjarrat stoppte:"Ach komm schon,denkst du,du würdest es hier alleine überleben?"Gregor verstummte kurz.Dann fragte er:"Wer bist du?"."Ein abtrünniger.Ich war einmal ein Mahjarrat,aber das war einmal. Hab sie verraten. Ich wusste dass sie was im Schilde führen. Aber nicht, dass es Gielinor zerstören könnte. Mein Name ist Azzanandra. Ich hab versucht, die drei Schwerter zu verstecken. Doch Vyper, der es nicht verstand hat das grüne genommen. Zum Glück konnte ich mit den anderen 2 fliehen." Gregor verstand nichts. "Wir müssen fliehen"sagte Azzanandra.Er öffnete ein Portal und die zwei verschwanden.
"Laut meinen Kenntnissen bist du gar kein Mahjarrat..?" sagte Gregor verwirrt. "Das sagen sie alle, weil ich den Stamm ja verriet und somit eine andere Gestalt annahm" antwortete Azzanadra. "Doch wir müssen das Schwert des Saradomin Vyper übergeben, es ist das einzige, das stark genug ist, um Zamorak zu vernichten".
-Zurück bei dem Trupp-
"Man, wurde dieser Mahjarrat zerfetzt! Weiß einer von euch, was passiert ist?" Fragte Ukir. "Sieht nach einem Kampf aus..Und diese Wunden können nur von Vyper abstammen..Nur er kann so meisterlich mit der Hellebarde umgehen.. Ich könnte anhand der Wunden erkennen, wie er gekämpft hat und in welcher Reihenfolge er ihm Schaden zufügte" antwortete ein anderer. "Wie ich diesen Vyper hasse.. Wie konnte der sich unsrer Gefangenschaft entziehen? Das verstehe ich bis heute nicht.." fragte Alexander..
"Man sagt sich, er konnte mit der Hellebarde den Wächter durch die Zelle umbringen und flüchten..Der Wächter war ja nach der Flucht tot.. Er ist eine Gefahr für unseren Herrscher!" antwortete Ukir dann und verschwanden, um Vyper aufzusuchen und zu töten.
"Vyper das Schwert geben? Warum das denn?" sprach Azzanandra unruhig als sie durch das Portal gingen.Gregor sagte:"Nun ja, weil er die letzte Rettung ist." Azzanandra sah Gregor an."EINE Rettung" korrigierte Azzanandra ihn.Sie verließen das Portal.
Sie befanden sich an einem Feenhaften Ort. Er war Zanaris zum verwechseln ähnlich, doch dieser scheibt unbewohnt zu sein. "Du solltest ein wenig trainieren,bevor du gegen die anderen antreten kannst." Gregor sah Azzanandra an:"Die anderen?" Doch statt zu antworten warf Azzanandra ihm ein Schwert zu. Dann schnipste er mit den Fingern. Bevor Gregor was sagen konnte, erschien ein Oger."Fang an."
(bei den Mahjarrat)
"Und was willste anstellen, Ukir?"fragte Alexander neugierig. "Ich schicke den Ritter auf sie,und was diesen anderen Betrifft," "Den mache ich fertig"sprach Alexander.

Das Schwert sprach: ICH... MUSS NOCH ETWAS ERLEDIGEN, MAG DICH SCHONMAL AUF DEN WEG ZU ZAMORAK, ICH WERDE RECHTZEITIG DA SEIN und verschwand.

<> Der Zamorak-Magier im Zamoraktempel sah das Schwert nur als ein grünes Etwas, dass auf ihn zu flog. "Was in Zamor..." *platsch*.
Als ein zamorakianischer Akolyt am nächsten Morgen den Tempel betrat, sah er zwei Dinge: Zum einen den toten Magier, an einer säule geleht; und den Altar, der jetzt eher wie ein Rauchender Schuthaufen aussah. Der Akolyt rannte schreiend aus dem Tempel...

<> der Runenbote staunte nicht schlecht, als er sah wie der Chaos-Altar langsam in die Lava rutschte...

<> "Alle raus hier" schrie der Oberste Mönch der Kapelle. Drei Möncha entkamen aus dem Gebäude, die restlichen versanken mit der Kapelle im Sumpf, der plötzlich unter ihnen aufgetaucht war...

<> Der Umhangverkäufer Edmond konnte sich gerade so retten, als die Insel, auf der der Tempel stand in der der Lava versank.

<> Eine Lawine des nahen Gebirges begrub das Gebäude unter sich...

DAS SOLLTE REICHEN! sagte Xiro zu sich selbst DIE GÖTTER BEZIEHEN IHRE MACHT AUS IHREN GLÄUBIGEN, UND ZWAR ÜBER DIE ALTÄRE.

In Zamoraks Palast fiel der Gott röchelnd von seinem Thron, was war geschehen?
Das Schwert raste. Es war auf dem weg zu Zamorak, um dem Bösen endgültig ein Ende zu setzen! Es war zornig, aber irgendwas stimmte an diesem Zorn nicht! Es schien... nicht sein eigener zu sein! WAS GESCHIEHT MIT MIR? rief es. Dann fiel es zu Boden, es glühte nicht mehr...
Xiro erwachte. Um ihn herum war alles verschwommen. dann konnte er wieder klar sehen... und bemerkte, dass er wieder seinen alten Körper hatte, er sah völlig gesund aus. Und das Schwert war weg. "was ist hier los?" fragte er sich laut und war gleich über seine "normale" Stimme überrascht. Dann verstand er "Ich... ich bin im Schwert! Im Schwert befindet sich eine eigene Welt! Seltsam, ich bin garnicht mehr so zornig..." "Hahahaha!" erklang es in der Stille. erst jetzt erkannte Xiro, dass er nicht allein war. Im Raum stand der tote Mahjarrat Endaranza, aber der war doch tot "Du fragst dich bestimmt wie ich hier reingekommen bin" sage Endar. "Das ist ganz einfach, als ich dich berührt habe, ist ein Teil meines Bösen in dich übergegangen und machte dich so zornig und so... wunderbar böse! Ich wollte Zamorak schon immer töten, dass ging bei der Berührung auf dich dich über und du hast mich überredet es zu tun. Dafür musste ich sterben, doch ich werde mich Rächen! Ich werde deinen geist aus dem Schwert vertreiben und die Macht darüber erlangen!" Er warf einen Feuerball. Xiro eich aus und schleuderte einen feuerball zurück. Der Kampf dauerte ewig. Einer von Endars Feuerbällen durschdrang Xiros Schutzschld und verletzte ihn. Er brach zusammen. "Wenn du hier stirbst" sagte Endaranza "Dann gehört das Schwert mir und du wirst volkommen vernichtet! Dann werde ich Zamorak stürzen!" "Nein!" rief Xiro "Das wirst du nicht!" Mit letzter Kraft gab er dem Mahjarrat ein Stoß. Dieser fiel um, stürtze einen plötzlisch entstandenen Abgrund herunter... und starb.Als Xiro wieder die Kontrolle hatte, spürte er dass seine ganze Kra wieder kam, er war jetzt nichtmehr IM Schwert sondern DAS Schwert. Er füllte sich verjüngt, sein Zorn war verschwunden. Er betrachtete den eingang zu Zamoraks Palast, wo der Gott vor seinem Thron lag und röchelte... NEIN sagte Xiro ICH WERDE IHNN ICHT WIE EIN HENKER ERMORDEN! ICH MUSS VYPER UND DIE ANDEREN FINDEN, ES MUSS ANDERS GEHEN...
Plötzlich kam eine Gestalt aus dem dunkeln.Xirodorix konnte ihn nicht erkennen,doch ein winziges Licht erhellte seine Kapuze.Alexander sprach,ziemlich zufrieden:"Wie ich sehe bist du schwach,Zamorak,genauso wie ich es wollte.Nun wirst du büßen,das du uns,damit meine ich mich,belogen hast!"Er nahm einen giftigen Dolch aus seiner Robe und rannte berserk zu Zamorak. Doch Zamorak hebte seine Hand und eine unsichtbare Kraft warf ihn in die andere Ecke. Es krachte höllisch. Teile des Tempels fielen zusammen. Doch Alexander war nicht tot. Er holte sein rotes Buch hervor und schoss eine gigantische Feuer-Kugel in Zamoraks Richtung. Auch dieses konnte Zamorak abwehren. Xirodorix wusste nicht,wem er helfen sollte. Er war in einer Zwickmühle. Wenn er Alexander helfen würde, wär er ein Mörder und Verräter. Dasselbe wäre wenn er Zamorak hilft. Aber wenn er nichts anstellt, würde man ihn als Feigling bezeichnen. Zamorak stand auf. Er sprach seltsame Worte,dann flog eine riesige Feuerkugel. Alexander wehrte sie mit ganzer Kraft ab. Er wird schwächer. Xirodirx sah immernoch zu. Was sollte er tun? Plötzlich rannte Alexander zu Xirodorix genauer zu sein, das Schwert. Er packte es am verziertem Griff. "Wir werden uns wiedersehen,Zamorak,und dann wirst DU verlieren!" Er sprach einen Teleport und verschwand,zusammen mit dem Schwert.


Zuletzt von RS Assassine am Mi Mai 26, 2010 5:54 pm bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://heiligeschwerter.forumieren.de
RS Assassine
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Bonus-Punkte : 6675
Anmeldedatum : 13.02.10
Ort : Auf Reach....
Orden : Seit dem Anfang vom Forum immer on gewesen.


BeitragThema: Re: Die Drei Heiligen Schwerter Teil II "Die Begegnung"   Sa Feb 27, 2010 10:58 pm

Inzwischen war Vyper schon auf der Suche nach dem Schwert des Saradomin bei den spirituellsten Gebieten Gielinors, die Saradomin gewidmet waren. "Wenn ich das Schwert nicht bald finde, geht die ganze Welt unter!" meinte Vyper und ging allein weiter auf der Suche nach dem Schwert. "Ich muss noch Xirodorix finden, doch er ist auch ein Schwert..?" dachte er.
[Paar Tage später]
Angekommen an dem ersten Platz fand er einen Bruchteil des Schwertes. Es war der Griff! Er verstaute ihn in seiner Tasche und zog weiter durch das Land um die restluchen Stücke zu finden.
[Wenige Stunden später]
Vyper traf auf einen feindlichen Spähertrupp des Zamorak, der auch auf der Suche nach en Schwertstücken war. Er benutzte seine Tarnvorrichtung, die er mal fand und ging unbemerkt mit ihnen zum nächsten Klingenteil, um es denen dann danach zu rauben. Schließlich sind Späher ausgebildete Sucher und finden es schneller.
[Viele Stunden später am nächsten Fundort]
"Die Späher haben die Klinge des Schwerts.. Ich schnapp es mir, wenn sie eine Schlafpause einlegen!" dachte Vyper leise. "Hast du was gesagt?" sagte ein Späher der Truppe zu einem anderen Späher,"ich hab nicht mal etwas gehört" antwortete er daraufhin. "ÜBERRASCHUNG!",schrie Vyper, überwältigte sie mit einem geschickten Hellebardenschlag und entnahm die Klinge.

Kapitel 9
Alexander hatte Xirodorix immernoch bei sich.WAS WILLST DU?fragte Xirodorix. Alexander,ohne sein blutiges(nicht sooo blutig) Gesicht zu bewegen,sagte:"Ich brauch dich,um Zamorak zu töten." WARUM HASST DU ZAMORAK SO SEHR?ICH DACHTE DIE MAHJARRAT DIENEN ZAMORAK? "Ja schon,aber ICH war es, der Zaros den Todesstoß gab.Nicht wie diese lügenhaften "Legenden". WIRKLICH?DANN WARST DU DAS?UND ICH DACHTE IMMER ES WAR ZAMORAK."UND weißt du was er mir dafür versprochen hat?Unendliche Macht!Doch seit heute hat er es mir immernoch nicht erfüllt!" HATTEST DU KEINE ZEUGEN?ICH MEINE DIE ANDEREN? "Die waren nicht dabei",sagte Alexander depressiv,"also,ih erzähle dir wie alles wirklich abgelaufen ist:"
Und so erzählte Alexander die wahre Geschichte vom Fall des Zaros:
Wir waren erst neulich auf Gielinor. Zaros hatte uns diese neue Welt gezeigt. Ich fand sie ziemlich schön,und leer. Zamorak hatte früher den niedrigsten Rang. Doch er war die Ausgeburt des Bösen. Ich hatte ihn schon früher gesehen. Das erste mal. Wir trafen ihn bevor wir nach Gielinor reisten um dort unser Glück zu finden. Da unsere Vorräte weniger wurden,mussten wir bei der nächstgelegenen Stadt halt machen. Sie schien schon als ich sie betrat,dunkel und unheimlich. Wir teilten uns auf,um nach einem Laden zu suchen. Ich war mit meinem besten Freund, Ezar, zusammen. Ezar und ich haben stundenlang nach einem Laden ausschau gehalten doch keinen gefunden. Da begegneten wir einen Mann. Er wusste,dass wir was suchen. Dann haben wir ihn gefragt,wo der nächste Laden sei. Der Mann hieß Zamorak. Er fragte, wer wir sind. Natürlich antwortete ich, dass wir die Mahjarrat sind,was ich heute bereue. Ein seltsames Funkeln erschien in seinen Augen. Zamorak sagte dass es einen Laden gleich um die Ecke gab. Ezar sagte, er wollte alleine reingehen. Ich musste dableiben. Ich weiß auch nicht warum er sowas sagte, denn normalerweise wollte er immer,dass ich mitkomme. Ezar ging um die Ecke.Dann hörte ich ein dumpfes Geräusch.Ich rannte um die Ecke und.....
Alexander machte eine kurze Pause,
Sah ihn ermordet an der Straße liegen.Ich begriff nicht was passiert ist.Schnell rief ich meine Kollegen zusammen.Ich zeigt ihnen die Tat.Plötzlich kam dieser Mann wieder.Zamorak fragte ob es noch bei den Mahjarrat Platz gäbe und ob er mitmachen könnte.Ich verstehe auch nicht wieso,aber die Mahjarrat willigten ein.
Dann mussten wir die Stadt verlassen und gingen weiter.
Zamorak stufte sich immer höher und wurde bald die rechte Hand von Yannis.Eines Tages, meinte er,dass Zaros uns nur benutzt und andere sachen.Er plante ein Attentat.Zamorak versprach demjenigen der es schafft, unendliche Macht.Ich willigte ein,in der Hoffnung,ich könnte mit der Macht meinen Freund wiederbeleben.Bei dem Tag des geplanten Attentates,rief mich Zamorak, er erzählte mir wie es gehen sollte,er lenkt Zaros ab,und ich soll ihn mit dem Stab des Armadyl erstechen.Gesagt getan.Zamorak konnte Zaros kurz ablenken,mit der Frage was wir in Gielinor machen könnten.Ich stand hinter seinem Thron,den Stab in der Hand.Ich zögerte kurz,aber dann nahm ich meine ganze Kraft und...
Zaros verstummte.Er fiel von seinem Thron wie ein Stein.Schnell nahm Zamorak sein Amulett und sprach seltsame Worte.Ich konnte sehen wie Macht Zamorak überströmte.Ich ging zu ihm und fragte ihn,wann ich meinen Teil der Abmachung bekomme.Er sagte später.Doch bis heute hat er sie mir nicht gegeben.....
Alexander schwieg.UND DU WILLST MIT MEINER HILFE ZAMORAK TÖTEN?Er nickte.EIGENTLICH IST ES JA SOWIESO MEINE AUFGABE,ZAMORAK ZU TÖTEN.ICH WERDE DIR HELFEN.
WO GEHEN WIR EIGENTLICH HIN? fragte das Schwert. "Ich weis nicht" antwortete Alexander "Hast du eine Idee" WIR MÜSSEN ETWAS FINDEN, DAS WIR UNBEDINGT FÜR DEN SIEG ÜBER ZAMORAK BRAUCHEN "Und? Noch ein magisches Schwert? Irgendein mächtiger Zauber der Götter" HALBGÖTTER "Äh ja Halbgötter tötet?" NEI was ist dasN! antwortete das Schwert. WIR BRAUCHEN NICHTS MEHR UM IHN ZU TÖTEN, WIR BRAUCHEN ETWAS MITDEM ZAMORAKS MACHT IN DICH ÜBERGEHT! UND NOCH ETWAS... ICH MÖCHTE VERHINDERN DASS DU, NACHDEM DU ZAMORAK GESTÜRTZT HAST, GENAUSO BÖSE WIRST WIE ER... "Aber ich bin doch nicht so böse! Und ich verspreche dass ich nicht so werde wie Zamorak!" DAS SAGEN ALLE UND DANN SIE ES DOCH! meinte das Schwert. ICH WEIS NICHT GENAU WO DER GEGNSTAND IST ODER WIE ER AUSSIEHT, ABER ICH HABE GEHÖRT DASS ER IRGENDWO AUF DIESEM PLANETEN IST.WIR MÜSSEN IHN NUR FINDEN.UND DANN MÜSSEN WIR WIEDER VYPER FINDEN."
"Aha.. VypeR müssen wir wieder finden?" fragte Alexander.
"Er ist der einzige, der weiß wo es ist.Er war einmal der Boss der schwarzen Truppen.Er konnte fliehen und muss dann auch wissen, wie man dort wieder hinkommt!" antwortete das Schwert. "Wofür ist dann die Essenz?! fragte Alexander wieder. "Damit ich wieder meine Menschengestalt annehmen kann" erwiderte das Schwert. "Wir bekommen es in einem abgelegenen Gebiet."

Kapitel 10
VYPER!Vyper drah sich um.Er sah das Schwert,zusammen mit Alexander.Er nahm seinen Dolch.WARTE!ER IST AUF UNSERER SEITE!Vyper stutzte."Freund?Erst gestern wollte er uns umbringen!"MENSCHEN ÄNDERN SICH VYPER!Vyper schüttelte den Kopf.Er machte sich Kampfbereit.-Vernichte ihn-.Vyper nahm Anlauf.-Töte ihn so wie er es bei dir versucht hat-.Vyper fing an zu rennen.-Zeig keine Gnade-.Vyper schoss förmlich in Alexanders Richtung.STOP VYPER!Doch Vyper ignorierte das Schwert.Als ob er nicht zuhörte.Alexander holte sein Buch aus seinen Roben hervor:"Wenn du einen Kampf willst,dann kriegst du ihn!!"Eine menge von Feuerbällen schossen auf Vyper. Geschickt wich er ihnen aus.Panisch beschwor Alexander einen Lava-Titan."Vernichte ihn!"WAS SOLL DAS?KÖNNT IHR AUFHÖREN?HALLO??Doch sie ignorierten ihn.Vyper war schon fast da,doch eine riesige,heisse Gestalt blockierte den Weg.-Vernichte jeden,der dir im Weg steht-.Vyper sprang.Er gezielt warf er seinen Dolch auf den Titan."Mit der Macht Saradomins,vernichte ich dich!"Der Dolch explodierte,zusammen mit dem Titan und erschien wieder in Vypers Hand.Er steckte den Dolch weg, und nahm seine Hellebarde.Vyper rannte zu Alexander.Adi musste was tun.Er flog aus Alexanders Hand.Vyper stoppte.Adi blockierte den Weg.HÖR AUF VYPER?WARUM TUST DU DAS?-Vernichte jeden,der dir im Weg steht-.Die Worte hallten in Vypers Kopf.Er schleuderte seine Hellebarde auf Adi.Sie trafen sich.Eine gewaltige Wucht löste sich aus zusammen mit einer Explosion.Alles wurde hell.
Das Schwert lag auf dem Boden, regunglos...
Viper kam nur Besinnung "Was hab ich getan? Ich hab Adi getötet" AU MEIN KOPF... KANNST DU DIR VORSTELLEN, WIE ES SICH ANFÜHLT, WENN MAN ALS SCHWERT KOPFWEH HAT? "Ähhh..." ALSO ES IST KEIN VERGNÜGEN, ES FÜHLT SICH... BLECHERN AN. "Du hast doch garkeinen Kopf!" rief Alexander IN METAPHYSISCHER HINSICHT SCHON... VYPER? Vyper blickte auf seinen Dolch. Er zerbrökelte langsam. Er warf ihn weg,und hebte ihn wieder auf, denn er wusste genau, dass er ihn beim Kampf gegen Zamorak brauchen würde. Auch wenn der Dolch langsam zerbröselt, gibt es Möglichkeiten ihn wieder zu richten. "Die Stimmen höre ich zum ersten Mal.. Was war das?" fragte Vyper verzweifelt. "Ich weiß es nicht, aber das ist jetzt egal" sagte das Schwert. Alexander antwortete plötzlich: "Es war Zamorak.. Er hat es irgendwie geschafft, deine Gedanken zu lesen und zu manipulieren.. Ich weiß, wie wir diese Stimmen aus dem Kopf kriegen."
Plötzlich schoss durch Vyper ein mächtiger Blitz. Vyper fiel um. "Jetzt müsste die Stimme weg sein, dein Hirn ist jetzt Frei von allem, was du nicht seit längerem im Kopf hast." sagte Alexander."Trotzdem Danke.." antwortete Vyper darauf.
Vyper hob Xiro, das Schwer auf und verstaute es hinter seinem Rücken, um es jederzeit griffbereit zu haben. "Endlich werde ich wieder von Bekannten getragen!" meinte Xiro erleichtert.
Es donnerte."Was ist los?"fragte Vyper erschrocken.Die Luft wirbelte um ihnen.Ein riesiger Tornado raste ihnen entgegen. Sofort ergriffen sie die Flucht."Wir müssen einen Keller finden,Vyper!".Der Tornado wurde immer schneller."RENN!".Es fing an sie einzusaugen."VERDAMMT NOCHMAL RENN!".Es wurde stärker.Vyper stolperte."VYPER!".Er rannte zu ihm.Vyper war bewusstlos."VERDAMMT!".Der Tornado kam immer näher.Alexander schrie.Ein Felsbrocken wurde vom Tornado efasst und flog in seine Richtung.Alexander rannte um sein Leben.Bevor er was merkte wurde er von einem in der Luft wirbelnden Stein auch bewustlos erschlagen.Alles verdunkelt sich.

Kapitel 11
Sie erwachten in einem gefängnis."Wo sind wir?"schrie Alexander panisch."Ihr seit im Gefängnis des Clans der Blauen Friedensfüsten" erklang eine Stimme. Alexander blinzelte, geblendet von dem Licht, mit den Augen "Wer seit...?" "Schweig!" donnerte eine andere Stimme. Alex konnte die personen jetzt erkennen, sie trugen blaue Rüstungen aus Leder und... Bögen! Überall Bögen! Alexander hasste Bögen. Sie waren für Mahjarrat wie ihn gefährlich. Der Mann mit der donnernden Stimme schien der Anführer zu sein. "Was sucht ihr hier?" fragte er. "Wir sind hier... um... Arbaza... uff!" brachte Alex erschöpft vor und fiel auf den Boden. "Lasst sie liegen" sagte der Anführer "Wir werden sie morgen nocheinmal befragen. Die Blauen Bogenschützen verliesen das Gefängnis und schlossen die Tür. Es wurde wieder dunkel "Xiro, was hast du gemacht?" ICH HABE DIR ETWAS ENERGIE ENTZOGEN, ICH WOLLTE NICHT DASS DU IHNEN ZU VIEL ERZÄHLST! "Was... warum nicht?" MAN KANN IHNEN NICHT TRAUEN, AM BESTEN VERSCHWINDEN WIR VON HIER! Ind diesem Moment erwachte Vyper "Was ist passiert? Wo sind wir? Was ist los?" SPÄTER sagte Xiro "Wie sind wir hier her gekommen" fragte alex DURCH EINEN MAGISCHEN STURM, ERINNERT IHR EUCH AN DEN TORNADO? ER WAR MAGISCHER NATUR UND HAT UNS IN EINE ANDERE WELT TELEPORTIERT! das Schwert erschrack als es einen Mann in entdeckte, der in einer dunklen Ecke des Geängnisses saß. WER BIST DU?Adi wiederholte nochmal:WER BIST DU?Adi wiederholte nochmal:WER BIST DU? Schließlich antwortete er:"Ih bin nuher ein Gefangener,mahan beschuhuldigt mihich wegen Mordehes."Er hatte einen seltsamen Dialekt.WER BIST DU?"Daahas gehet dihich nichts ahahahahahahan"Er lachte krankhaft. Ein Lichtstrahl schien hinein.Jetzt konnte Adi auch sein Gesicht erkennen.Es war eine aufgemalte Barett Maske,die sonst Pantomimen tragen."Ihr drei,kommt raus!"Eine Stimme ertönte hinter dem Gefängnis.Der Wächter öffnete die Tür."Kommt endlich raus,ich hab nicht den ganzen Tag zeit.Vyper nahm das sprechende Schwert und ging zusammen mit Alexander heraus.Adi hörte den Pantomimen,oder wer immer er war,lachen.Hinter ihnen verschloss er die Tür.Das Gefängnis war nicht sehr groß,aber stark bewacht.Adi fragte den Wärter:"Wer war unser Gefängnisgenosse." "Man nennt ihn,'der Pantomist'.Er stammt aus der Unterwelt.Er redet seltsam"erklärte der Wächter ohne sich umzudrehen.
"Unterwelt?"
"Ich glaube nicht diese Art,wie ihr es euch vorstellt.Die Unterwelt,ist das Revier der Verbrecher und so."
Endlich waren sie aus dem Gefängnis draussen.Plötzlich spürten sie eine riesige Explosion.Alle fielen um."Was war das?"rief Vyper.Rauch kam aus den Ruinen,das vorher das Gefängnis war.Vyper konnte eine dunkle Gestalt erkennen."Ehendlich frehehehei"lachte er.Vyper stand auf und nahm seinen Dolch."Ihre 'Waffe' wird ihnen nicht weiterhelfen.Er ist bewaffnet!"
"Jajaja,das hab ich schon gemerkt."Er ging zum Pantomist. Plötzlich schoss er.Es traf Vyper,auf der rechten Seite.Doch es traf ihn mehrmals,und dass in einer Sekunde. "Er besitzt eine Art 'Sekunden Gewehr'.Es schießt fünfzig Bolzen in der Sekunde."
"Das hättest mir auch vorher sagen können!"schrie Vyper bevor er umfiel.Alexander rannte zu Vyper."Wihihilst du auch erschossen werden?"lachte er."Nein,aber willst du gebraten weheheheheheheheherden?"Alexander machte sich über den Pantomist lustig.Er sprach schnell einen Feuer Zauber.Bevor der maskierte was merkte,flog ein riesiger Feuerball auf ihn und traf ihn beinahe,hätte er sich nicht geduckt."Gihing wohl schihief,alter Kumpel".Der Rauch fing an zu verschwinden,und Alexander sah eine Waffe,fast wie Karils.Es sah aus wie 10 von Karils Armbrust,vereint und etwas verkleinert."Waffe fallen lassen"Stimmen ertönten.Der Pantomist sah sich um:"Glühück gehabt."Er nahm eine Kugel aus seiner Jacke und warf sie auf den Boden."Eine Teleport Kugel"rief Alexander. Doch es war zu Spät um ihn aufzuhalten,er war verschwunden."Lass den Pantomimen in Ruhe, er kommt eh nicht wieder zurück und wird uns nicht mehr hindern", sagte VypeR und fiel kurz in Ohnmacht.
---Einen Tag später---
"Wo sind wir?!" rief Alex Vyper zu. Vyper antwortete: "Ich weiß es nicht..Oder warte..Doch! Wir sind.. Ok doch keine Ahnung..". "Hat mir jetzt wirklich viel gebracht!" fügte Alex hinzu. "Kommt! Jemand wartet auf euch.." sagte eine unbekannte Person und lud sie in eine merkwürdige Hütte ein.. "WER ist das?" fragte Alexander. "Ich weiß es nicht.." erwiderte Vyper.Die Hütte, welche ziemlich klein war, bestand fast nur aus Steinen, der Dach aus Stroh. dachte Vyper. Der unbekannte Mann in blauem Leder-Harnisch öffnete die hölzerne Tür und schubste die zwei in das fast dunkle. Viel war nicht im Raum, doch Vyper konnte erkennen, trotz dem schwachen Licht, dass in der Mitte sich ein großer, viereckiger Tisch befand. Auf ihm war eine Karte, wohl die Weltkarte ihres Reichs. Auf ihm waren Figuren verschiedenster Farben:Rot,Blau,Grün,Schwarz. Doch bevor er weiteres untersuchen konnte, ertönte eine rauhe, etwas veraltete Stimmte. Vyper hat sich nur auf den Tisch konzentriert und nicht was herum war. Auf einem der Stühle nahm er eine Gestalt war. Jetzt fiel es ihm ein: dies war eine Kommandozentrale. Sie führten Krieg. "Du, der auf den Tisch sieht! Hör mir zu!" Vyper sah blitzschnell hinauf. Die Sonne nahm weiter ihren Lauf. Licht schien auf die Gestalt. Sie war, wie Vyper vermutet, mitte dreißig und ein General, laut seinem Abzeichen auf dem Harnisch. "Ich habe ein paar Fragen an euch. Als erstes:Aus welchem Clan kommt ihr?" Vyper sah den Mann fragend an. "Clan?" Der General sah ihn an, als ob Vyper einen Witz verzählt, einen schlechten. "Wir wurden von einem Tornado ergriffen und sind in Ihrem Gefängnis aufgewacht. Wa-" Der General unterbrach ihn:"Das heißt ihr seid nicht von hier?" Vyper nickte. Der Mann lachte, und sein Zeichen glänzte in der Sonne. "Es gibt keinen anderen Ort. Nur ein hier." Vyper wollte was sagen, lies es aber doch lassen.Der General fuhr fort:"Also seid ihr wirklich nicht von hier. Wenn ich euren Bogen betrachte.." "Das ist kein Bogen!Sondern ein Schwert!"erwiderte Vyper. Der General sah Vyper seltsam an, als ob Vyper verrückt wäre. Wolken verdeckten die Sonne und es wurde wieder dunkel in der Kommandozentrale. "...eher ein verzaubertes Schwert." "Schwe...ert?"er sprach das Wort genauso wie ein Fremdwort aus. Alexander nickte. Für einige Minuten war es still. Dann fing er wieder an zu reden:"Kann ich es mal ansehen?" Vyper gab das Schwert alias Adi dem General.Dann mach ich weiter:
"Und wie genau funktioniert es?"
"Nun ja, Ihr haltet es hier."Vyper deutete an den Griff. Er gestikulierte noch einen Angriff. Der General hob erstaunt die Augenbrauen hoch."Wie stellt man diese Wunderwaffe her?"fragte er wissbegierig.Alexander antwortete ihm:"Nun, als erstes braucht ihr Metall, einen Hammer und einen Amboss. Ich schreibe kurz eine Anleitung."Alecander nahm ein blankes Papier aus seinem roten Buch und legte es auf den Tisch. Dabb blätterte er in seinem dicken Buch herum. Es dauerte eine Weile bis er stoppt. Er sprach ein paar antike Worte. Danach nahm er etwas Staub aus seinem Beutel und warf es auf das Papier. Binen Sekunden enstand auf dem Blatt eine perfekte Anleitung zur Herstellung eines Schwertes."Du hast gesagt schreiben, nicht Zaubern.Ausserdem fand ich den Zauber etwas zu klassisch,"meinte Vyper,"hättest du nicht wie jeder normale Mensch schreiben können?"
"Nun ja,"Alexander lächelte,"Ich bin halt ein Magier.

Es war schon sehr dunkel als die Helden das Haus verlassen durften.Sie wurden vom General zu einem Quartier geschickt um dort zu übernachten.Während sie dorthin gingen flüsterte Alexander zu Vyper:"Wir werden beobachtet"Vyper nickte und sah sich um."Ich weiß dass die Wachen uns beobachten."flüsterte Vyer zurück."Nein, nicht die Wachen.Ich kann eine fremde Kraft spüren, und zwar hinter dem Baum."Vyper sah den Baum an. Tatsächlich konnte er im dunkeln eine rote Gestalt erkennen. Sie schien Handzeichen zu geben. Kurz darauf hörten die Handzeichen auf. Vyper und Alexander stoppten. Plötzlich stürmten rote Bogenschützen das Lager."Mach dich Kampfbereit!"schrie Vyper.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://heiligeschwerter.forumieren.de
 
Die Drei Heiligen Schwerter Teil II "Die Begegnung"
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Drei Heiligen Schwerter :: Die Drei Heiligen Schwerter-
Gehe zu: